Keine weiteren Verzögerungen bei der Radbrücke in Windeck-Dreisel

SPD-Kreistagsfraktion beantragt schnelle Schritte zur Realisierung

Seit Jahren warten die Windecker Bürgerinnen und Bürger auf die Realisierung der Fahrradbrücke zwischen Windeck-Dreisel und Windeck-Mauel. Die SPD-Kreistagsfraktion beantragt nun erneut eine schnellstmögliche Realisierung. „Die Windecker haben lange genug darauf gewartet, dass der Lückenschluss des Siegtalradwegs realisiert wird. Nachdem nun das Mediationsverfahren gescheitert ist, müssen wir einen erneuten Aufschlag wagen und uns für eine schnellstmögliche Realisierung stark machen. Einen entsprechenden Antrag haben wir für die kommende Sitzung des Planungs- und Verkehrsausschusses gestellt“, erklärt der Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion, Dietmar Tendler.

Bereits im Dezember 2016 beantragte die SPD-Kreistagsfraktion eine schnellstmögliche Realisierung des Lückenschlusses. Landrat Schuster, CDU und Grüne lehnten dieses Vorgehen ab und schlugen ein Mediationsverfahren mit der unteren Naturschutzbehörde vor. „Bereits 2016 hätten wir erste Schritte in die richtige Richtung unternehmen können. CDU-Landrat Schuster wollte sich aber nicht gegen seine grünen Koalitionspartner durchsetzen und schlug deshalb ein Mediationsverfahren mit der unteren Naturschutzbehörde vor, das schon von vornherein zum Scheitern verurteilt war. Das hat wertvolle Zeit gekostet, in der man hätte aktiv werden können“, kritisiert Tendler das bisherige Verfahren.